Wir geben hiermit bekannt, das wir aus SicherheitsgrĂŒnden, zumindest vorlĂ€ufig, sĂ€mtliche Zusammenarbeit mit Minerva Trading einstellen werden!

Es ist nichts ungewöhnliches, wenn es bei einer Firma mit einem solch enormen Wachstum, wie er bei Minerva Trading zu beochten ist, mal zu Schwierigkeiten kommt. Doch seit dem 23. November 2019 hÀufen sich die Problemchen und bilden gemeinsam einen bevorstehenden Supergau der bei KryptoRente sÀmtliche Alarmglocken lÀuten lÀsst!

Die Einrichtung eines neuen Servers verlief eigentlich problemlos doch Auszahlungen mit ETH sind seitdem gar nicht mehr möglich. BetrĂ€ge ĂŒber 250€ werden nicht mehr sofort ausgefĂŒhrt, obwohl die GeschĂ€ftsleitung sogar eine Erhöhung auf 700€ fĂŒr sofortige Zahlungen eingerichtet haben soll.

Im gestrigen Webinar wurde zwar bekannt gegeben, das die offenstehenden Auszahlungen zurĂŒckgebucht werden damit eine neue Auszahlung beantragt werden kann aber gleichzeitig wurde bekannt gegeben, das die Telegram Gruppe geschlossen wird. Der Zeitpunkt ist denkbar schlecht gewĂ€hlt – wĂ€hrend sich die Probleme hĂ€ufen kann man nicht einfach die Kommunikation mit der Kundschaft abbrechen.

Diese Vorgehensweise konnten wir in der Vergangenheit bei vielen Companys beobachten und in 100% der FĂ€lle endete dies mit der Schließung der Angebote. Darum unsere Empfehlung: Keine Gelder mehr einzahlen oder reinvestieren und schnellstmöglich soviel Geld rausziehen wie nur geht!

Wir hoffen, das dies bei Minerva Trading nicht der Fall ist und informieren ĂŒber unseren Telegram Channel von KryptoRente ĂŒber VerĂ€nderungen. Sollte irgendwann wieder alles wie gewohnt laufen, muss Minerva unsere 3-Monate-fehlerfrei-laufen-Regel bestehen um wieder ins Portfolio aufgenommen zu werden.

Trennung von Minerva Trading

2 Kommentare zu „Trennung von Minerva Trading

  • 11. Dezember 2019 um 10:55
    Permalink

    Hallo, ich frage bzgl. Minerva. Wissen sie da was konkreteres? Dass mit dem Serverumzug habe ich mitbekommen, auch mit dem Chat. Jetzt sollen neue Admins den Chat weiterfĂŒhren. Aber gibt es da wirklich finanzielle Probleme? Und es kursieren GerĂŒchte bzgl. der FMA dass da was im Hintergrund ist. Gregor erzĂ€hlt aber immer, dass die FMA da keinen Zugriff hat, weil er im Kryprobereich tĂ€tig ist, und die Firma in Montenegro gemeldet ist. Bitte um kurze Infos. Ich habe einiges in Minerva investiert.
    Mfg

    Antworten
    • 2. Januar 2020 um 22:50
      Permalink

      Es scheint bei Minerva tatsĂ€chlich „alles“ in Ordnung zu sein, bis auf die Zahlungsschwierigkeiten. Allerdings keine Schwierigkeiten wegen Geldmangels sondern wohl ein Mangel an ausreichend Coins. Die Auszahlungen funktionieren auch, wenn auch eher schlecht als recht… Also soweit alles in Ordnung aber wegen Banktransfers dauert der Umtausch zu Coins wohl zu lange. Das Problem soll mitte Januar behoben sein.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.